Universität Potsdam
Institut für Physik und Astronomie
Juristische FakultätPhilosophische FakultätHumanwissenschaftliche FakultätWirtschafts- und Sozialwissenschaftliche FakultätMathematisch-Naturwissenschaftliche FakultätUniversität Potsdam

Aus dem Institut

Granular matter: Charges dropped
Granular charging can create some spectacular interactions, but gravity obscures our ability to observe and understand them. A neat desktop experiment circumvents this problem, shining a light on granular clustering — and perhaps even planet formation.
FotoQuelle: Prof. Dr. Wolf-Rainer Hamann
Bericht der Märkischen Allgemeinen Zeitung zur Wolf-Rayet-Tagung in Potsdam
Die Professur Astrophysik I veranstaltete vom 1. bis 5. Juni 2015 in Potsdam eine internationale Tagung zu Wolf-Rayet-Sternen mit rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 23 Ländern.
FotoQuelle: Prof. Dr. Dieter Neher
Neue analytische Beschreibung der Kennlinien organischer Halbleiter
Aufgrund ihrer starken Licht-Materie-Wechselwirkung werden organische Halbleiter für photovoltaische Anwendungen derzeit intensiv erforscht. Im Gegensatz zu kristallinem Silizium beträgt die Eindringtiefe sichtbaren Lichts in organische Halbleiterschichten nur wenige hundert Nanometer, so dass damit ultradünne Solarzellen möglich werden. Zur Beschreibung der Strom-Spannungs-Kennlinien organischer Solarzellen wurde bisher die Shockley-Diodengleichung angewandt. In ihrer kürzlich in Nature Communications erschienen Arbeit zeigen die Arbeitsgruppen von Prof. Uli Würfel (Fraunhofer Institut ISE, Freiburg) und Prof. Dieter Neher (Physik, Potsdam), dass die Grundvoraussetzung für die Anwendung der Shockley-Gleichung in organischen Solarzellen verletzt ist. Basierend auf den Ergebnissen von Drift-Diffusions-Simulationen wird ein neuer analytischer Ansatz entwickelt, der erstmals eine konsistente Beschreibung der Strom-Spannungs-Kennlinien und damit auch der Leistungseffizienz dieser photovoltaischen Bauteile erlaubt.
page cached: 2015-09-04 07:46:56 utc